Entwicklungsworkflow

Continuous Delivery

Unsere Projekte realisieren wir vom ersten Tag an nach dem Prinzip „Continuous Delivery“. Das bedeutet für uns, dass jederzeit aus unserer internen Versionsverwaltung (Gitlab) z.B. ein kompletter, lauffähiger Online-Shop (OXID, Shopware, …) auf interne oder externe Systeme ausgespielt werden kann. Durch ein flexibles Ansible-Setup können wir hier z.B. auch problemlos auf mehrere, verteilte Systeme deployen. Im Problemfall können auf Staging- oder Live-Systemen jederzeit schnell automatisierte Rollbacks ausgeführt werden.

Lokale Entwicklung

Durch eine Kombination aus Docker, optionalem Vagrant und Makefiles kann jeder Entwickler (Backend, Template,…) komplette Projekte inklusive aller nötigen Komponenten (Webserver, Datenbank, Suchserver, usw.) lokal starten und bearbeiten, ein automatischer Sync mit einer zentralen Master-Datenbank ist bei Bedarf jederzeit möglich.

Dadurch können problemlos und unabhängig voneinander in der lokalen Entwicklungsumgebung der Entwickler neue Features in eigenen Git-Branches entwickelt und getestet werden. Diese "Feature-Branches" können bei Bedarf auch auf externe Systeme deployed werden, um z.B. dem Kunden vorab ein neues Feature zeigen zu können.

Nach oben