Historie von shoptimax

2016

  • shoptimax ist Mitglied im Software Ring und kann so über das Know-how von 700 IT-Spezialisten verfügen
  • Die neuen Bereiche Consulting&Konzeption, Operatives Projektmanagement sowie Research&Development werden eingeführt
  • shoptimax erhält den Partnerstatus „Qualified Expert Trusted Shops“ und ist Reseller Partner des EHI Gütesiegels
  • Die Münchner Multichannel-Commerce Agentur norisk kauft die Anteile des Minderheitsgesellschafters Edicos und ist jetzt mit 35 Prozent an shoptimax beteiligt. Es entsteht ein Agenturverbund mit insgesamt 80 Mitarbeitern

2015

  • shoptimax wird Competence Center E-Commerce innerhalb der edicos Gruppe. Mit den Standorten München, Nürnberg, Köln und Hannover hat die Gruppe über 80 Mitarbeiter
  • Das Team wächst auf 35 Personen
  • shoptimax ist Plentymarkets-Partner und realisiert mit diesem E-Commerce-Komplettpaket erste Projekte

2014

  • Die Schnittstelle OXID2plentymarkets wird der Öffentlichkeit vorgestellt
  • Das Team wächst auf fast 30 Personen. shoptimax ist damit der größte E-Commerce-Dienstleister Nordbayerns. Inzwischen wurden mehr als 100 Onlineshops realisiert
  • shoptimax wird Shopware Solution Partner

2013

  • shoptimax erhält den Status OXID eSales Partner Enterprise Level und gewinnt mit www.sindopower.com den OXID GOLDEN CART B2B 2013
  • Nach 5 Jahren werden die Büroräume zu klein. shoptimax zieht um in das Loftwerk in der Ulmenstraße in Nürnberg

2012

  • Die Projekte werden internationaler. In China geht der Shop www.sindopower.cn/zh online und in Brasilien www.sindopower.com.br
  • Die Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf der Realisierung neuer B2B-E-Commerce-Projekte

2011

  • shoptimax gewinnt Infineon Bipolar als Kunde und realisiert erstmals eine Anbindung einer OXID eShop Enterprise Edition an SAP
  • Mit www.lebkuchen-schmidt.de startet im September 2011 der OXID eShop EE auf einer AS400 mit mehreren Tausend Bestellungen am Tag

2010

  • Die intelligente OXID eShop Suche “ShOptiFind” wird entwickelt
  • shoptimax wächst weiter und besteht jetzt aus einem Team von ca. 15 Personen

2009

  • shoptimax entwickelt die ersten Standard-Module für die OXID eShop Versionen (Computop Paygate, Triox, Oxizon, Sitemap, u. a.)
  • Gründung der Tochter Die Shoptimisten UG in Köln. Das Unternehmen betreibt Onlineshops im Kundenauftrag
  • Der Schwerpunkt verschiebt sich immer mehr auf die Integration der Shopsysteme in die Backendsysteme der Kunden

2008

  • shoptimax wächst weiter und zieht mit einem 12köpfigen Team in die Guntherstraße in Nürnberg
  • 5 weitere OXID Enterprise Edition Kunden werden gewonnen, alle mit Anbindung an ERP- und PIM-Systeme
  • shoptimax gewinnt mit www.kuchenkurier.de den OXID Best Solution Award 2008

2007

  • shoptimax besteht aus einem Team von 8 Mitarbeitern, davon 5 in Festanstellung
  • Der 20. Onlineshop wird erstellt. Weitere Anbindungen an Warenwirtschaftssysteme und ERP-Systeme wie Dynamics NAV erfolgen

2006

  • Mit Erhard-Sport gewinnt shoptimax den ersten Kunden für eine OXID Enterprise Edition
  • Die erste Anbindung an das ERP Dynamics NAV wird realisiert

2005

  • Im April 2005 erfolgt die Umwandlung des 2003 entwickelten Geschäftsmodells shoptimax in eine GmbH
  • Die ersten 10 Onlineshops sind im Echtbetrieb

2004

  • Die Büroräume in der Edisonstraße werden zu klein. Es folgt der Umzug in größere Büroraume in die Äußere Bayreuther Straße in Nürnberg
  • Nach einem umfangreichen Screening von ca. 40 Shopsystemen und einer Sonderprüfung der Systeme auf der Shortlist fällt die Wahl auf OXID eSales mit dem Shopsystem OXID eShop Professional Edition. Die ersten Onlineshops werden realisiert
  • OXID eSales erteilt den Partnerstatus OXID Premium Solution Partner

2003

  • Das Unternehmen 1000 Stühle Gernot M. Steifensand GmbH möchte seinen bestehenden Onlineshop extern betreiben und vermarkten lassen, da intern nicht ausreichend Kapazität und Know-how vorhanden ist. Die Friedrich Schreieck Unternehmensberatung eBusiness übernimmt die Betreuung und Vermarktung des Onlineshops auf Umsatz- und Provisionsbasis. Vertragliche Grundlage ist ein „Agentenvertrag“ (Handelsvertretervertrag) mit dem Vertriebsgebiet Internet, der am 15.08.2003 gezeichnet wird
  • In der Folge wird aus diesem Projektansatz in den Büroräumen der Edisonsstraße in Nürnberg das Geschäftsmodell shoptimax entwickelt. shoptimax positioniert sich als „Handelsvertreter“ mit dem Vertriebsgebiet Internet und Verkauf der Artikel über B2C-Onlineshops im Kundenauftrag und auf Umsatz- und Provisionsbasis. Die technische Basis der Onlineshops bilden OS-Commerce und XT-Commerce

 

Nach oben