Blog Einträge

Nächster Shopware Community Day am 9. Juni 2017

Der Shopsystemhersteller shopware AG hat jetzt frühzeitig den Termin für den Shopware Community Day 2017 bekannt gegeben: der 9. Juni 2017. Bereits zum siebten Mal trifft sich das Who is Who des Onlinehandels dann im westfälischen Ahaus, um spannende Einblicke in den E-Commerce von morgen zu bekommen und alles über kommende Trends zu erfahren.

Banner Shopware Community Day

Für die nächste Auflage plant Shopware wieder mit rund 1.600 Händlern, Partnern, Entwicklern und E-Commerce-Begeisterten. Unter welchem illustrativen Thema der Tag dann stehen wird, behält der Veranstalter vorerst noch für sich. Shopware-Vorstand Stefan Heyne verrät aber schon so viel: „Es wird wieder ein großartiger Tag werden. Wir planen derzeit bereits fleißig und werden die Szene wieder einmal überraschen.“

Vorstand Stefan Hamann während der Keynote 2016

Vorstand Stefan Hamann während der Keynote 2016

Besucher dürfen sich erneut auf exzellente Vorträge, Trends, Neuheiten sowie Praxistipps freuen, die den ein oder anderen sicherlich verblüffen werden.

„Der direkte Austausch mit unserer stetig wachsenden Community ist uns wichtig. Deshalb stellt der jährliche Shopware Community Day eine ideale Gelegenheit dar, unsere Community in neueste Entwicklungen und Erkenntnisse mit einzubeziehen,“ so Heyne.

Die Community wird Shopware selbstverständlich auch in die legendäre Aftershow-Party miteinbeziehen, die nach dem Event mit kühlen Drinks, guter Stimmung und entspanntem Networking lockt.

Weitere Informationen zum Event werden bald unter scd.shopware.com erhältlich sein.

shoptimax berichtet von den plentyDays 2016 – wichtige Neuerungen in plentymarkets 7

Am 8. und 9. September 2016 begrüßte plentymarkets Kunden, Partner und Entwickler zu den plentyDays in Kassel. Jochen Körber, Kaloyan Zaverdzhiev und Gernot Messow von shoptimax ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und waren besonders auf das zum ersten Mal stattfindende zweitägige CodeCamp gespannt. Dort suchten sie unter anderem das direkte Gespräch mit den Entwicklern von plentymarkets und erfuhren einiges über die anstehenden Neuerungen in plentymarkets 7.

plenty-news

Kernthema der Veranstaltung war plentymarkets 7 und die dadurch entstehenden neuen Möglichkeiten. Das CodeCamp befasste sich ausführlich mit der neuen Plugin-Fähigkeit und bot den Mitarbeitern von shoptimax einen umfassenden Einblick in die Technologie des Systems. Da viele der Neuerungen eine direkte Auswirkung auch auf die Kunden von shoptimax und die von uns bereitgestellten Schnittstellen haben, haben wir das Wichtigste in diesem Blogbeitrag zusammengefasst. Vorab: ein Umstieg lohnt sich, sollte jedoch eng mit shoptimax abgestimmt werden. Und nun geht es ins Detail: Was bringt plentymarkets 7 für Händler?

Neues Artikelmodell

plentymarkets führt mit plentymarkets 7 ein komplett runderneuertes Artikelmodell ein. Das neue Artikelmodell ermöglicht Variantenartikel individuell zu pflegen und sämtliche Informationen abweichend zum Vater-/Kopfartikel individuell zu setzen. Somit wird eine der Kernschwachstellen von plentymarkets optimiert. Das neue Artikelmodell bedingt für alle Kunden, auch die, die keine Varianten nutzen, eine neue Version der shoptimax-Schnittstelle. Andernfalls können keine Artikeldaten in plentymarkets importiert bzw. exportiert werden. Hierzu später mehr.

Neuer Shop in plentymarkets 7

Für plentymarkets 7 wird ab Anfang November 2016 ein neuer Shop verfügbar sein. Mit dem neuen Shop wird es möglich, eigene Erweiterungen/Plugins im Shop zu implementieren und den Funktionsumfang des Shops selbst zu erweitern. Für Plugins wird es auch einen Marktplatz geben, in dem viele Erweiterungen von verschiedenen Dienstleistern erworben werden können. Mit dem neuen Shop wird auch ein optimiertes Template – Callisto 4 – eingeführt. Daher sollten neue Shop-Projekte direkt mit dem neuen Shop umgesetzt werden, um Kosten zu vermeiden.

Plentymarkets Backend

Auch die Erweiterbarkeit des Backends mit eigenen Plugins wird in plenty 7 möglich sein. Somit kann der Funktionsumfang im Backend selbst verbreitert werden. Die Pluginfähigkeit des Backends wird in 2017 durch plentymarkets weiter ergänzt und es werden immer mehr Funktionen per Plugin ausbaubar sein. Zusätzlich arbeitet plentymarkets an einem neuen Template des Backends, wodurch dieses moderner und vor allem schneller werden soll. Hierfür steht allerdings noch keine genaue Timeline fest.

Neue REST API und Ende SOAP API

Mit der Pluginfähigkeit von plenty wird auch eine neue Schnittstelle eingeführt. Die neue REST API wird in 2016 und 2017 parallel zur bisher vorhanden und von shoptimax eingesetzten SOAP API bereitgestellt. Ab 2018 wird die bisherige SOAP API eingestellt. Durch die Einstellung der SOAP API wird es in 2017 notwendig sein, die kompletten shoptimax-Schnittstellen zu plentymarkets auf die neue REST API umzustellen. Um allen Kunden einen frühzeitigen Umstieg auf plentymarkets 7 zu ermöglichen, wird shoptimax in 2016 den Schnittstellenprozess Artikelimport und -export auf Basis der neuen REST API vorbereiten. Alle weiteren Prozesse können bis zur Einstellung der SOAP API mit den bisherigen Schnittstellen genutzt werden. Weitere Infos hierzu folgen.

Umstellung Hosting

plentymarkets empfiehlt aktuell allen Kunden, das Hosting der Systeme auch für plentymarkets 6 auf die Webcloud AWS Dublin umzustellen. Die Systeme laufen dort performanter und spätestens mit einem Umstieg auf plenty 7 muss ein Umzug in jedem Fall erfolgen. Alternativ kann auch die AWS in Frankfurt genutzt werden. Allerdings werden aktuell neue Funktionen zuerst in Dublin verfügbar sein und nachgelagert in Frankfurt. Die AWS in Dublin wird es ab 2017 auch ermöglichen, einen eigenen Cloud Server mit einer eigenen plentymarkets-Installation zu betreiben. Hierdurch ergeben sich einige Performancevorteile für Kunden mit sehr hohem Trafik. Für den Umzug des plentymarkets 6 in die AWS Dublin erarbeitet shoptimax aktuell ein Konzept.

Shopware und plentymarkets 7

Für Shopware und plentymarkets 7 wird bald ein neuer Connector auf Basis der neuen REST API bereitstehen. Der Connector wird für die Shopware-Version 5.2 verfügbar sein und bedingt somit auch ein Shopware-Update. Während des Code-Camps hatten die Mitarbeiter von shoptimax die Gelegenheit, die Entwickler des Connectors kennenzulernen. Bisher von shoptimax implementierte Erweiterungen müssen mit Umstellung auf plenty 7 von shoptimax in den neuen Connector implementiert werden.

Muss ich auf plenty 7 umstellen?

Ein Termin für einen Zwangsumstieg von plentymarkets 6 auf  7 ist noch nicht bekannt. Allerdings ist hiermit für Anfang 2018 zu rechnen. Spätestens mit der Einstellung der SOAP API durch plentymarkets ist ein Umstieg erforderlich.

Für weitere Fragen rund um plentymarkets 7 und mögliche Auswirkungen, stehen die Mitarbeiter von shoptimax gern jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

2. Software Ring Forum: Cloud – die Chance für den Mittelstand

softwarerring-news

Der Software Ring lädt am 12. Oktober ab 17.30 Uhr zum zweiten Software Ring Forum. Im Mittelpunkt steht an diesem Abend das  Thema „Cloud – die Chance für den Mittelstand“. Dabei wird in den beiden Keynotes  (Keynote 1 (Stefan Zenkel): Der Weg in die Cloud – Analyse, Strategieerstellung und Konzeption für Unternehmen; Keynote 2 (Christian Letsch): IT-Sicherheit in Zeiten der Cloud) unter anderem auf folgende Fragen eingegangen:

  • Integriert sich die Cloud in meine gesamte IT-Strategie?
  • Rechnet sich die Cloud für mein Unternehmen?
  • Lässt sich die Cloud in meine bisherige IT-Infrastruktur integrieren?
  • Gibt es einen Weg zurück aus der Cloud?
  • Ist die Cloud nun unsicher? Oder anders gefragt: War früher alles besser?
  • Wo liegen im Netz die Gefahren für den Mittelstand?
  • Kommen Hacker an meine Daten?
  • Wie verhindere ich Datenklau?

Kombination aus Networking und Information

Zudem erwartet die Teilnehmer des zweiten Software Ring Forum eine Fishbowl Diskussion, in der sie eigene Erfahrungen und Fragen zu diesem spannenden Thema einbringen können – insgesamt also eine spannende Kombination aus Information und Networking mit einem Imbiss – im Großen Sitzungssaal der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG in Erlangen.

Weitere Informationen

Für Mitglieder des Software Rings ist die Veranstaltung kostenlos, für Nicht-Mitglieder wird ein Unkostenbeitrag von 30 Euro berechnet. Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 06. Oktober 2016

Weiteres zum Ablauf der Veranstaltung, zu den Sprechern der beiden Keynotes sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Seite des Software Rings.

Der Software Ring und shoptimax

shoptimax ist seit dem 01. Juli 2016 Mitglied im Software Ring – einem genossenschaftlichen Zusammenschlusses vornehmlich fränkischer mittelständischer IT-Dienstleistungsunternehmen. Damit ist der Nürnberger E-Commerce Experte Teil eines starken Dienstleistungsunternehmens für hochwertige Beratungs- und Entwicklungsleistungen im Bereich Software und IT-Infrastruktur. Das zentrale Stichwort des Software Rings lautet „Teamwork“ – die Genossenschaft bietet ihren Mitgliedern eine Plattform des Vertrauens, um sich regelmäßig treffen und austauschen zu können. So kann der Software Ring als leistungsstarkes Unternehmen mit inzwischen nahezu 700 fest angestellten Mitarbeitern aus den Mitgliedsunternehmen agieren.

OXID Hackathon Nürnberg 2016

OXID-Hackaton

Um was geht es beim OXID Hackathon?

Den Ruf nach einem OXID Hackathon gab es schon lange – endlich wurde dazu auch ein Termin und eine passende Location im Coworking Space Nürnberg gefunden. Ziel dieses Hackathons ist es, innerhalb der beiden angesetzten Tage gemeinsam nützliche, coole und kreative Erweiterungen rund um OXID (gern auch die OXIDforge.org) herzustellen.

Wie ist der Ablauf?

Am Freitagmorgen werden die Sessionvorschläge gemeinsam angesehen und entscheiden, an welchen Themen gearbeitet werden soll. Offizielles Ende ist Samstagnachmittag/-abend. Die Teilnehmer können jedoch so lange im Coworking Space bleiben, wie sie möchten – das Gleiche gilt für Freitagabend. Wer von außerhalb anreist, wird womöglich schon am 09.11.16 in Nürnberg sein – deshalb gibt es ein Treffen zu einer kleinen Abendveranstaltung am Donnerstag. Von OXIDs Seite ist für das Catering über die Veranstaltungstage gesorgt.

Wie kann man teilnehmen?

Die Registrierung erfolgt über den Openspacer. Bitte schon jetzt Themenvorschläge einreichen, es erfolgt eine Abstimmung auf der offiziellen Seite bzw. final vor Ort, woran gearbeitet wird.

Wo kann man übernachten?

Nur 300m vom Coworking Space entfernt ist das *** Garden-Hotel. Weitere verfügbare Hotels sind hier zusammengefasst.

Veranstaltungsdetails

11.11.2016 bis 12.11.2016
ab 09:00 Uhr

Coworking Nürnberg
Josephsplatz 8
90403 Nürnberg

http://coworking-nuernberg.de

Veranstalter

OXID Community
http://oxidforge.org