Blog Einträge

OXID|Json – REST-Schnittstelle für OXID mit AngularJS Frontend

Seit gestern ist auf GitHub unsere REST-Schnittstelle OXID|Json frei verfügbar. Sie bietet ein CRUD-Interface (Create, Read, Update, Delete) für den OXID eShop an und enthält ein mit AngularJS erstelltes Frontend, mit dem die wichtigsten Funktionen getestet werden können.

oxidjson01

Das Frontend erlaubt die „Inline“-Bearbeitung aller Daten, die Daten können sortiert, gefiltert und modifiziert werden. Durch die Verwendung des Responsive-Frameworks „Twitter Bootstrap“ ist die Oberfläche auch mit mobilen Endgeräten nutzbar.

Die REST-Schnittstelle basiert auf Tonic und ist nach einem verschlüsselten Login mit Shop-Zugangsdaten je nach Rechten read-only oder mit Vollzugriff nutzbar.

OXID SEO – under the hood

Da die SEO-Funktionalität in OXID nicht unbedingt selbsterklärend ist, hier ein kurzer technischer Einblick in die Erzeugung und „Archivierung“ von SEO-URLs am Beispiel von Kategorie-URLs im Shop :)

OXID SEO-URLs werden in der Tabelle „oxseo“ gespeichert. Kategorie-URLs werden aus dem Titel (OXTITLE) der Kategorie generiert, wobei Umlaute und Sonderzeichen natürlich ersetzt bzw. entfernt werden (Details dazu hier). Blättert man in Kategorien, werden für jede Seite eigene Einträge in „oxseo“ geschrieben.

Einträge mit Blätterlinks in der oxseo Tabelle

Die jeweilige Seitenzahl wird hier im Feld „OXPARAMS“ gespeichert. Wird der Titel einer Kategorie geändert, muss natürlich sinnvollerweise auch die SEO-URL dieser Kategorie geändert werden (plus die URLs aller Unterkategorien sowie die URLs der Artikel in diesen Kategorien – siehe oxcategory::_update() sowie oxseoencodercategory::markRelatedAsExpired()). Weiterlesen

OXID 4.6+ – Klassen aus installierten Shop-Modulen entfernen

Da hat man nun ein neues OXID Modul Package mittels neuem Modul-Installer im OXID eShop 4.6.+ installiert, die shop-erweiternden Klassen schön in seine metadata.php eingetragen und stellt plötzlich fest, dass man eine Modul-Klasse eigentlich gar nicht benötigt oder gerne umbenennen möchte… ok, denkt man sich, ändere ich halt die metadata.php nochmal, flugs hochgeladen auf den Shop-Server, Modul deaktivieren und nochmal neu aktivieren und alles passt. Oder? Denkste – OXID vergisst leider das „alte“ Modul nicht, sondern lässt es brav in der Datenbank eingetragen, obwohl es in der metadata.php nicht mehr oder nun mit anderem Namen drinsteht :(

Keine Chance, es über die Metadata Datei wieder herauszubekommen – aber es gibt zwei Workarounds:

  1. Modul deaktivieren, die zugehörigen Moduleinträge per SQL aus der Datenbank löschen, Modul neu aktivieren, das ist allerdings unschön und fehleranfällig und man muss ggf. alle Module im Shop neu installieren
  2. einfacher und effektiver: die nicht mehr gewünschte Modul-Klasse auf dem Shopserver löschen oder zumindest umbenennen – dann merkt OXID, dass die Datei nicht mehr vorhanden ist und fragt nach, ob man den zugehörigen Moduleintrag gerne löschen möchte… „ja, ich will!“ :)

Happy coding! :)

 

„Bezahlen mit Amazon“ Modul für OXID eShop verfügbar

Pünktlich zum offiziellen Launch von Bezahlen mit Amazon (Checkout By Amazon)“  von Amazon Payments in Deutschland ist das von shoptimax in Zusammenarbeit mit Amazon entwickelte Modul für den OXID eShop verfügbar.

Das Modul integriert die „Checkout By Amazon“ Funktionalität nahtlos in den OXID eShop und ist sowohl für die OXID 4.4 als auch für die brandneue 4.5 Version des eShops verfügbar. Kunden können damit im OXID eShop komfortabel Ihre Amazon Adress- und Kontodaten verwenden und so den Bestellprozess wesentlich beschleunigen.

Weitere Infos und eine erste Einschätzung von „Checkout By Amazon“ finden sich z.B. bei www.internetworld.de oder www.heise.de. Das Modul wird Anfang Mai auf www.shoptimax.de sowie bei OXID eXchange veröffentlicht werden und 499 EUR für die CE/PE bzw. 1199 EUR für die OXID EE kosten.