Neuer Teamleiter Shopware-Entwicklung bei shoptimax

Nürnberg, 09.03.2017 – Das Team von shoptimax begrüßte Ende Februar 2017 sein neuestes Teammitglied, Jan Drescher. Der 38-Jährige übernahm zu diesem Zeitpunkt die neugeschaffene Position „Teamleiter Shopware-Entwicklung“. Die Einführung der Stelle ist Teil eines größeren Prozessoptimierungsprozesses bei dem auf OXID eSales und Shopware-Shopsysteme spezialisierten Nürnberger E-Commerce Lösungsanbieter.

„In den vergangenen Wochen wurden bei shoptimax langfristig Optimierungen an den internen Strukturen vorgenommen. Dazu zählen neben Veränderungen in den Abteilungen Projektmanagement und Konzeption selbstverständlich auch sämtliche Aspekte des Bereichs Programmierung, weshalb wir die neue Position „Teamleiter Shopware-Entwicklung“ eingeführt haben. Damit gelingt es uns, unser Know-how in den beiden Shopsystemen Shopware und OXID jeweils besser zu bündeln und künftig spezialisierte Experten-Teams von unschätzbarem Wert für das Unternehmen und unsere Kunden aufzustellen“, so Friedrich Schreieck, Geschäftsführer der shoptimax GmbH.

Der neue Teamleiter des Bereichs Shopware-Entwicklung bei shoptimax: Jan Drescher.

Der neue Teamleiter des Bereichs Shopware-Entwicklung bei shoptimax: Jan Drescher.

Jan Drescher kann bereits auf eine 18-jährige Laufbahn als Web-Entwickler bzw. Software-Architekt zurückblicken und hat solide Erfahrung in der Steuerung agiler Projektmethoden gesammelt. Dies wird ihm bei der Erfüllung seiner Aufgaben bei shoptimax von großem Nutzen sein: „Ich leite das Shopware-Team bei shoptimax sowohl fachlich als auch disziplinarisch und ich freue mich, an der Gestaltung und Umsetzung neuer Strukturen beteiligt sein zu dürfen. Somit werden wir alle gemeinsam den Erfolg von shoptimax vorantreiben.“ Neben der Verantwortung für die Budget- und Ressourcenplanung des Shopware-Teams, ist Jan zudem für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter seines Bereichs verantwortlich.

Das gesamte Team von shoptimax freut sich auf die Zusammenarbeit mit Jan Drescher und heißt ihn herzlich willkommen.

Download der Meldung als PDF

Continuous Delivery mit Docker, Gitlab CI und Ansible

Im letzten Jahr haben wir bei shoptimax den Entwicklungs- und Deployment-Workflow stark optimiert, um Projekte möglichst effektiv umsetzen, automatisiert testen und Fehler vermeiden zu können, die z.B. bei manuellen Uploads oder Änderungen direkt auf dem Server auftreten können. Mit einem passenden Continuous Delivery Workflow kann man erreichen, dass Änderungen zeitnah und zuverlässig ausgespielt werden können und dass auf einem Server immer ein genau definierter Zustand herrscht. Nicht zuletzt werden dadurch auch die Entwickler entlastet, da sie sich nicht mehr um das Hochladen von Änderungen, Abgleichen unterschiedlicher Datei-Versionen usw. kümmern müssen und sie durch automatisierte Tests und Validierungen frühzeitig Feedback bekommen, sollte es Probleme im Zusammenspiel der Software geben.

Alle neuen Projekte werden seit einigen Monaten bereits mit automatisiertem Deployment und nach dem Grundsatz „Continuous Delivery“ umgesetzt, ältere bzw. größere laufende Projekte stellen wir nach und nach um.

Entwicklungs-Workflow

Grundsätzlich gilt: jeder Entwickler sollte primär in seiner lokalen Umgebung entwickeln können, wozu Docker eingesetzt wird. Der Entwickler arbeitet, testet und debugged lokal auf seinem eigenen Rechner, „committed“ und „pusht“ seine Arbeit anschliessend in unsere GIT-Versionsverwaltung, für welche wir einen internen Gitlab-Server nutzen. Im Docker-Container der Entwickler sind zudem Tools wie Blackfire.io oder XHProf sowie Xdebug verfübar.

Sobald mit GIT in den sogenannten „develop“-Branch gepusht wird, übernimmt unser Gitlab-Server das automatische Deployment auf ein internes Test-System, auf welchem dann Projektleiter oder andere Beteiligte (Grafiker usw.) den aktuellen Stand begutachten können.

Pusht ein Entwickler in den sog. „stage“-Branch, wird der Stand, nach optionalem Durchlaufen von Tests usw., auf einen externen Entwicklungsserver gespielt, z.B. auf einen Kunden-Staging-Server.

Ein Release-Manager kann schliesslich noch in den sog. „master“-Branch pushen, dieser wird dann automatisch auf den Live-Server ausgerollt, allerdings wird hier ein Feature von Gitlab CI genutzt, welches es ermöglicht, neue Deployments über die Gitlab-Oberfläche manuell per Button zu „aktivieren“ – dazu reicht ein simples

when:
– manual

in der Datei „.gitlab-ci.yml“.

So kann der genaue Zeitpunkt bestimmt werden, wann der neue Stand online geht und es können vorher z.B. noch Kontrollen durchgeführt werden. Der vorherige Stand wird auf dem Server belassen, so ist ein blitzschnelles „Rollback“ über die Gitlab-Oberfläche oder die Shell möglich, sollte es doch einmal Probleme mit der neuen Version geben.

Build und Testing

In allen drei Fällen (develop, stage und master Branch) können optional vorab in einem automatisch von Gitlab gestarteten Docker-Container z.B. Akzeptanz-Tests usw. mit Codeception durchgeführt oder Coding-Standards mittels PHP Codesniffer und ähnlicher Tools geprüft werden etc.
Ausserdem können mit einem auf „ioly“ bzw. „OXID Modulconnector“ basierenden Installer im Shop benötigte Module aus anderen GIT-Repositories oder auch von Drittanbietern automatisch installiert und aktiviert werden.
Schlägt einer der automatisierten Tests fehl, wird das Deployment gestoppt. Sind die Tests erfolgreich, wird der komplette, getestete Shop im Docker-Container als *.tar.gz gepackt.

Ausrollen mit Ansible

Im nächsten Step wird innerhalb des Docker-Containers unser Ansible-Deployment Repository aus GIT geclont.

Ansible ist eine Server-Orchestrierungs/Konfigurations-Software, womit man von einem mit Ansible ausgestatteten Rechner beliebig viele „entfernte“ Rechner/Server administrieren kann. Dazu ist auf den Remote-Rechnern keinerlei Client- oder Server-Komponente nötig, es muss lediglich ein Public Key hinterlegt werden. Die Ansible Befehle definiert man in sog. „Playbooks“, die einfach im YAML-Format geschrieben werden können.

Unser Ansible-Playbook kann nun den kompletten Shop auf beliebige Server hochladen/verteilen und diverse zusätzliche Tasks ausführen, z.B. Symlinks anlegen (die in einer JSON-Datei definiert werden können) sowie Shell- oder PHP-Befehle ausführen (ebenfalls in JSON beliebig definierbar, z.B. Tmp-Verzeichnis leeren, Datenbank-Views neu erzeugen, Module aktivieren usw.).
Abschliessend kann von Ansible automatisch oder auch manuell per Button der Symlink auf das Haupt-Shopverzeichnis geändert und so der neue Stand live geschaltet werden. Wie schon erwähnt ist auch ein schnelles Rollback kein Problem, da der vorherige Stand (sowie einige ältere Stände) noch auf dem Server vorgehalten werden.

In weiteren Blog-Beiträgen werden wir sowohl Gitlabl CI näher vorstellen als auch einige Ansible-Features näher beleuchten. Teil 2 zum Thema „Ansible“ jetzt hier lesen!

shoptimax wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Auch in diesem Jahr gestaltete sich die Vorweihnachtszeit bei shoptimax äußerst ereignisreich. Zunächst stand auf der Tagesordnung, ein passendes und einfallsreiches Weihnachtspräsent für unsere Kunden, Partner und Lieferanten zu finden. Christian Trunk, hauseigener Grafiker bei shoptimax, hatte schließlich die zündende Idee: eine unserer Spezialitäten sind doch Schnittstellen!  Noch etwas quer gedacht und schon lag das Ergebnis auf dem Tisch – eine Schnittstelle zum Anfassen, in Form wunderschön natürlicher Holzschneidebrettchen mit Brandaufdruck. Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle der Firma Holz Frank aus Hersbruck, die diese Idee in Rekordzeit für shoptimax umsetzte.

smx-schnittstelle smx-weihnachtsbaum

Mit Lebkuchen, Stollen und Lebkuchenkonfekt bestückt, eingepackt in Geschenkfolie  und gut gepolsterte Kartons, sollten sich alsbald gut 50 Päckchen auf den Weg zu ihren Empfänger machen. Pünktlich zur Fertigstellung der eigenen Geschenkidee, trafen auch schon die ersten Geschenkpäckchen bei shoptimax ein und konnten ihren Platz unter dem Weihnachtsbaum einnehmen. Dort warten sie auch in diesem Jahr auf ihre Rolle in der alljährlichen shoptimax-Tombola. Eine große Überraschung gab es übrigens von unserem Partner Plentymarkets: ein echter Weihnachtsbaum! Das Team bedankt sich bei herzlich bei allen, die an uns gedacht und so reichlich beschenkt haben!

Die Weihnachtstombola ist vorbereitet.

Die Weihnachtstombola ist vorbereitet.

Nächster Halt: Weihnachtskarten

Die Geschenkidee war also gefunden, der Baum pünktlich aufgestellt. Nahezu zeitgleich dazu machten sich Grafik und PR gemeinsam daran, die diesjährigen Weihnachtsgrüße zu gestalten. Und auch hier stand Individualität an erster Stelle. Ein kleines Rätsel auf der Vorderseite der weihnachtlichen Grüße soll an den – doch manchmal auch hektischen – Feiertagen ein wenig für Entspannung sorgen.

Das Weihnachtskartenmotiv der shoptimax GmbH im Jahr 2016.

Das Weihnachtskartenmotiv der shoptimax GmbH im Jahr 2016.

Nun konnten sich die Teammitglieder mit ihrer Unterschrift auf den über 250 Karten den Wünschen zum Weihnachtsfest und zum Jahresausklang anschließen. Bis wenige Momente vor der Weihnachtsfeier Mitte Dezember herrschte in der Weihnachtspoststelle der shoptimax GmbH so noch reges Treiben.

Zeit für Besinnlichkeit

Am Abend des 15. Dezember waren schließlich alle Päckchen und Weihnachtskarten auf ihrem Weg und es konnte der gemütlich Teil der Vorweihnachtszeit eingeläutet werden: die shoptimax-Weihnachtsfeier. Diese stand ebenfalls ganz im Zeichen der vorausgegangenen Individualität bei Geschenken und Weihnachtsgrüßen. Da das stark wachsende Team nicht nur fachlich breit aufgestellt ist, sondern zudem aus verschiedenen Ländern rund um den Globus stammt – nicht zuletzt von Russland bis China – keimte die Idee auf, auch internationale Spezialitäten auf den Tisch zu bringen. Das Team kochte und backte bis die Ofen glühten und so fanden allerlei Köstlichkeiten an diesem Abend ihren Weg zu shoptimax. Im Herzen des Großraumbüros versammelte sich das Team schließlich an weihnachtlich gestalteten Tafeln und genoss die mitgebrachten Speisen bis spät in den Abend.

smx-weihnachtsfeier-2016

In diesem Sinne wünscht shoptimax allen Kunden, Partnern, Lieferanten und Freunden ein erholsames Weihnachtsfest und einen schönen Jahresausklang. Wir freuen uns darauf, auch im nächsten Jahr die immer neuen Rätsel des E-Commerce zu lösen.

Dr. Heiko Angermann leitet operatives Projektmanagement bei shoptimax

Um interne Prozesse zu optimieren und die Kundenzufriedenheit zu steigern, tritt Dr. Heiko Angermann im neuen Jahr die Stelle „Leitung operatives Projektmanagement“ beim Nürnberger E-Commerce Spezialisten shoptimax an.

Dr. Heiko Angermann

Dr. Heiko Angermann

Dr. Heiko Angermann wird sich in erster Linie der Stärkung der agilen Kultur und der agilen Werte bei shoptimax widmen. „In meiner Position vereine ich die Aufgaben eines Coaches, Mentors, Moderators und Vermittlers. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden – um diese einwandfrei erfüllen zu können, müssen die Abläufe und die Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen perfekt aufeinander abgestimmt sein“, so Angermann.

Der 31-Jährige startete seinen beruflichen Werdegang als SAP Produktdatenmanager und Projektkoordinator bei Medienhäusern im In- und Ausland, bevor er “Druck- und Medientechnik, Fachrichtung Print & IT” an der Hochschule der Medien in Stuttgart studierte. Sein Studien- und Forschungsinteresse im Bereich der Enterprise Content Management Systeme (ECMS) vertiefte er im Rahmen einer Promotion an der University of the West of Scotland in Glasgow. Hierbei beschäftigte sich Angermann vorrangig mit cloud-basierten Technologien zur Personalisierung von heterogenen Produkt Metadaten und Algorithmen zur Vorhersage von Kundenbedürfnissen. Parallel hierzu war er als Dozent für “Grundlagen Content Management” aktiv und als Administrator für ECMS tätig. Er ist Autor zahlreicher Fach- und Forschungsartikel sowie Sprecher und selbstständiger Trainer im Themenumfeld E-Commerce, Content Management, und Multi-Channel.

Das gesamte Team von shoptimax heißt Heiko Angermann herzlich willkommen und freut sich auf eine ertragreiche Zusammenarbeit.


 

„Wachstumsschub“ bei shoptimax

Wieder einmal gibt es bei shoptimax, dem Nürnberger E-Commerce Experten, positive Nachrichten von der „Personalfront“ zu vermelden. Michael Loos und Bernd Schmidt sind seit September die neuesten Gesichter bei shoptimax. Bereits im Mai und Juni begrüßte das Team Michael von der Grün und Kaloyan Zaverdzhiev in seinen Reihen.

Mitte Mai konnte sich das Team von E-Shop-Management Leiter Thomas Drechsel über Verstärkung durch den 29-jährigen Matthias von der Grün freuen, der als E-Shop-Manager die Umsetzung aller Kundenwünsche in Bezug auf bereits gelaunchte Projekte im Fokus hat. „Ich habe an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Angewandte Informatik studiert und als Bachelor abgeschlossen. Nach dem Studium war ich als Webdesigner bei einer Agentur tätig und für die Realisierung von responsiven Web-Projekten u.a. mit Shop-Anbindung und Datenbanken verantwortlich –  ich habe mich jedoch bewusst für den Wechsel zu shoptimax entschieden, da mir die menschliche Komponente komplett gefehlt hat“, so Matthias. Als E-Shop-Manager fungiert er nun als Schnittstelle zwischen Kunden und Programmierern und kann durch seinen fundierten technischen Background einen wertvollen Beitrag zur Einschätzung und Umsetzung von Kundenwünschen beitragen.

Genau einen Monat später, Mitte Juni, startete Kaloyan Zaverdzhiev bei shoptimax neu durch. Der gebürtige Bulgare unternahm in den vergangenen drei Jahren eine Weltreise und suchte im Anschluss nach neuen Herausforderungen in der Arbeitswelt. Vor seiner Auszeit war der an der RWTH Aachen Diplomierte Informatiker bereits 2 Jahre als Software-Entwickler sowie 5 Jahre als Unternehmensberater für große Energiekonzerne tätig. „Für den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt erschienen mir die Bedingungen bei shoptimax perfekt. Zum einen ermöglicht man es mir hier, wieder mehr der Programmierarbeit nachzugehen, zum anderen legt man bei shoptimax großen Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance – das findet man nicht in jedem Unternehmen“, so Kaloyan. Der 34-jährige wird aufgrund seiner universellen Einsetzbarkeit anfänglich zunächst das Support-Team unterstützen und später verstärkt in der Prozessberatung sowie Programmierung eingesetzt.

Seit dem 01. September 2016 verstärken zudem Dr. Michael Loos und Bernd Schmidt das Team von shoptimax. Dr. Michael Loos arbeitet fortan als Manager in der Projektorganisation und Projektdokumentation – Seite an Seite mit shoptimax Geschäftsführer Friedrich Schreieck. Vor zweieinhalb Jahren zunächst als Quereinsteiger in der IT-Branche angekommen, war Michael zuletzt in den Bereichen Software-Tests und Dokumentation tätig. „Ich freue mich, meine Karriere in der IT-Branche bei shoptimax fortsetzen zu können und bin auf die täglichen Herausforderungen im Projektgeschäft gespannt“, so der 36-Jährige Neumarkter.

Sieben Jahre Berufserfahrung als Internetentwickler kann Bern Schmidt bereits vorweisen. In dieser Zeit war Bernd unter anderem für den Aufbau und die Individualisierung diverserer Online-Shops, die Entwicklung und Administration von Internetportalen sowie den technischen Support von Kunden zuständig. „Zu meinem bisherigen Aufgabengebiet gehörte außerdem die Konzeption und der Aufbau multilingualer, internationaler Systeme. Ich denke, dass mir diese Vorkenntnisse bei shoptimax von großem Nutzen für diverse Projekte sein werden“, so Bernd Schmidt. Bernd wird bei shoptimax künftig in erster Linie im Modulteam eingesetzt – damit wächst das Team um den Leiter des Bereichs Softwareentwicklung, Vaclav Hoblik, auf insgesamt 7 Festangestellte an.

Das gesamte Team von shoptimax heißt Matthias, Kaloyan, Bernd und Michael herzlich willkommen und freut sich auf die Zusammenarbeit. Wer es den vieren gleichtun und bei einem erfolgreichen E-Commerce Experten arbeiten möchte, klickt auf unsere Jobseite – wir haben noch immer Stellen zu besetzen!

Shopware steht mit 12 Co-Ausstellern in den Startlöchern für die dmexco

Die shopware AG ist auch in diesem Jahr wieder Teil der dmexco, einer der wichtigsten Digital-Messen in Deutschland, am 14. und 15. September 2016. Neben wertvollen Informationen über die aktuelle Version des Shopsystems erwarteten die Besucher auch tiefe Einblicke in das brandneue Händlernetzwerk Shopware Connect, das sich zurzeit im Endstadium der Entwicklung befindet. Außerdem bringen insgesamt zwölf Co-Aussteller aus allen erdenklichen Bereichen des eCommerce ihr geballtes Wissen mit an den Shopware-Stand (D-040 in Halle 6).

Shopware - dmexco Stand

Schon auf dem Shopware Community Day am 20. Mai hat das Unternehmen aus dem westfälischen Schöppingen sein Händlernetzwerk Shopware Connect vorgestellt und die vielen Möglichkeiten für Händler aufgezeigt. Mitte September wird Shopware Connect dann zum ersten Mal einem großen Publikum präsentiert. „Die dmexco gehört für uns in jedem Jahr zu den Messe-Highlights in Deutschland“, so Wiljo Krechting, Pressesprecher der shopware AG. „Dementsprechend präsentieren wir unseren Kunden und Interessenten dort immer die aktuellsten Features unserer Lösungen.“

Neben Connect zeigt Shopware sein neuestes Release 5.2. Mit der neuen Version hat der Softwarehersteller im Frühjahr einen weiteren großen Schritt in Richtung Open Source gemacht. So wurde zum Beispiel die Verschlüsselung der Premium Plugins mittels ionCube völlig ad acta gelegt und Sub-Shops direkt und kostenlos in den Cores integriert. Außerdem haben die Shopware-Entwickler viele weitere Bestandteile von Shopware refrakturiert und das Shopware ERP powered by Pickware als Advanced Feature hinzugefügt. Auf der dmexco ist dieses innovative Release zum ersten Mal auf einer großen Messe zu sehen.
Als Co-Aussteller sind die Agenturen hmmh, best it, Portaltech Reply, TWT, Rhiem und Neofonie sowie die Technologie-Partner Pickware, Profihost, cateno, SLI, compra und eFulfilment mit dabei.

Der erste Messetag wird wieder mit einer Standparty beendet, die um 18.30 Uhr beginnt. DJ Alex B. Groove sorgt für die passende Musik, während die Gäste den Abend mit kalten Getränken und Currywurst ausklingen lassen können – die ideale Möglichkeit für abendliches Netzwerken in der eCommerce-Szene.
Unter de.shopware.com/dmexco-2016 erhalten Interessenten ab sofort nähere Informationen und können Gesprächstermine für die dmexco vereinbaren.

shoptimax stellt Weichen für erfolgreiche Zukunft – Beteiligung der norisk group an shoptimax

Nürnberg, 09.08.2016 – Um den konsequenten Wachstumskurs zu stützen und gleichzeitig Kundennähe und Qualität zu sichern, verstärkt sich shoptimax durch einen neuen Gesellschafter. Mit einem Anteilskauf von 35 Prozent beteiligt sich die Münchner Multichannel-Commerce Agentur norisk fortan an dem Nürnberger E-Commerce Spezialisten. Beide Unternehmen erhoffen sich von der Partnerschaft unter anderem Synergieeffekte in Hinsicht auf den Austausch und die Anreicherung von Know-how und Arbeitskraft, richten den Blick aber auch klar auf die langfristige unternehmerische Zukunft.

smx-nrsk

Die beiden Geschäftsführer der norisk GmbH, Dominik Haupt (links) und Christian Elsner (rechts) mit Friedrich Schreieck (mittig), Geschäftsführer der shoptimax GmbH.

Mit Dynamik und klaren Vorhaben möchte Friedrich Schreieck, Geschäftsführer der shoptimax GmbH, das Unternehmen in die nächste Dekade führen: „Die strategische Zielsetzung heißt zielgerichtetes Wachstum und systematische Ausweitung des Portfolios für E-Commerce Vertriebskanäle – genau dafür haben wir nach langer Suche in norisk den perfekten Partner gefunden.“

Sowohl shoptimax als auch norisk haben das erklärte Ziel, individuell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnittene E-Commerce-Lösungen anzubieten – können jedoch unterschiedliche Schwerpunkte abdecken und sich somit gezielt ergänzen. Im Zentrum der Partnerschaft des nun aus 80 Mitarbeiter bestehenden Agenturverbundes wird deshalb vorrangig der technische Know-how Transfer (beispielsweise Digital- und Multichannelkompetenz, Backend-Integration, ERP- Anbindung, Adobe Experience Manager, Shopware, OXID-Technologie) und die gegenseitige personelle Unterstützung bei Auftragsspitzen stehen. „Dass wir im Verbund stark sind, haben wir schon mehrfach in der Vergangenheit bei der gemeinsamen Umsetzung verschiedener E-Commerce-Projekte bewiesen“, so Dominik Haupt, Geschäftsführer der norisk GmbH.

Haupt sieht dem Zusammenschluss beider Agenturen daher sehr positiv entgegen: „Durch die Beteiligung an shoptimax treiben wir natürlich ebenso das eigene Wachstum zur Entwicklung neuer Multichannel-Angebote für unsere Kunden voran. Dazu ist es – besonders vor dem Hintergrund eines überbordenden Wettbewerbs und schleichender Konsolidierungswellen im E-Commerce Markt – wichtig, rechtzeitig Synergien zu nutzen und sich gegenseitig zu stärken.“
Eine spätere Erhöhung der Beteiligung ist nach Angabe der Geschäftsführer beider Unternehmen nicht ausgeschlossen – auch hinsichtlich eines anderen wesentlichen Aspektes, wie Friedrich Schreieck, Geschäftsführer der shoptimax GmbH betont: „Die Partnerschaft mit norisk bietet shoptimax und allen Mitarbeitern meines Unternehmens eine Perspektive, die eine Nachfolgeregelung mit einschließt. Die Gemeinsamkeiten in den strategischen Zielen und Kernkompetenzen beider Unternehmen waren und sind ein entscheidender Faktor für mögliche weitere Schritte in diese Richtung.“

Personelle Umbildungen sowie Veränderungen der jeweiligen Leistungs- und Serviceangebote gehen mit dem Zusammenschluss der beiden Agenturen nicht einher. „Alles bleibt so wie es ist. Zwar ist die organisatorische Zentralisierung bisher separat geführter Fachbereiche wie Business Development, Marketing, Finanzen oder Personalmanagement geplant, aber neben allen anderen besetzten Positionen bleibt auch das Management beider Agenturen in seinen bisherigen Funktionen tätig. Die Teams werden sich ergänzen und gegenseitig stärken“, so Friedrich Schreieck und Dominik Haupt abschließend.

Download der Meldung als PDF

B2Run Nürnberg 2016: shoptimax mit sieben Läufern am Start!

Die Mitarbeiter von shoptimax hatten in diesem Jahr eine Premiere: ihre erstmalige Teilnahme an der jährlich stattfindenden Deutschen Firmenlaufmeisterschaft B2Run! Die Wettervorhersage drohte zunächst mit Gewitter und Regen, letztendlich entschied sich der Wettergott am gestrigen Donnerstag jedoch für herrliches Laufwetter inklusive Sonnenschein. Auf den 6,4 Kilometern Laufstrecke rund um das Grundig Stadion, bzw. das Gelände des Nürnberger Dutzendteichs, gaben sieben Kollegen alles und machten mit ihrem Einsatz nicht nur die vor Ort am Stadion versammelten shoptimax-Fans stolz. Es wurde kräftig gejubelt und mit Hilfe selbstgebastelter Fähnchen angefeuert. Nachdem alle Läufer erfolgreich im Ziel eingelaufen waren und sich ihre Medaillen gesichert hatten, ließen Läufer und Fans den wunderbaren Abend schließlich gemeinsam bei Speis und Trank gemütlich ausklingen.

Bis zum nächsten Jahr! shoptimax ist mit Sicherheit wieder mit dabei!

shoptimax-b2run-2016-13

 

Über B2RUN – Deutsche Firmenlaufmeisterschaft

Die B2RUN Deutsche Firmenlaufmeisterschaft ist Deutschlands einzigartige Firmenlaufserie mit individueller Zeitmessung, die mittlerweile in zwölf Großstädten ausgetragen wird. Die Streckenlänge beträgt in der Regel jeweils ca. sechs Kilometer, variiert aber je nach örtlicher Gegebenheit. Alle B2RUN Läufe enden mit einem Zieleinlauf in ein (Fußball-)Stadion. Das Teilnehmerfeld ist breit gefächert: Vom Ein-Mann-Unternehmen bis hin zu Großkonzernen, Institutionen und Universitäten kann jeder mitlaufen. Eine Mindestteilnehmerzahl pro Team gibt es nicht; die Teamgrößen variieren zwischen 1 und über 2.000 Läufern.

Der Startschuss fällt bei allen Veranstaltungen wochentags, gestartet wird im Massenstart. Die individuelle Laufzeit der Teilnehmer wird mit einem Chip gemessen, der in die Startnummer integriert ist. Die B2RUN Läufe werden von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begleitet: Neben dem professionellen Warm-Up vor dem Start und der Siegerehrung findet am Ende immer eine große After-Run-Party im Stadion statt.

Und jährlich grüßt die Oxid Academy

Wie bereits im vergangenen Jahr machten sich auch im diesjährigen Juni wieder einige Entwickler der shoptimax GmbH auf zum Workshop-Seminar „OXID eShop Zertifizierung Technik Modul 1 – Modul 3“.

Freuen sich über ihre erfolgreiche OXID-Zertifizierung: (v.l.n.r.) Artem Eremitschew, Vaclav Hoblik und Xiuqi Zhu

Freuen sich über ihre erfolgreiche OXID-Zertifizierung: (v.l.n.r.) Artem Eremitschew, Vaclav Hoblik und Xiuqi Zhu

Vaclav Hoblik, Artem Eremitschew und Xiuqi Zhu lernten an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Berlin geballtes OXID-Wissen – angefangen von der sicheren Anwendung des OXID eShop inklusive Basiswissen über individuelle Anpassungsmöglichkeiten, tiefgehende Kenntnisse über die Architektur des OXID eShop, die zur Entwicklung eigener, einfacher Module befähigen bis hin zu Besonderheiten der Enterprise Edition und sich daraus ergebenden Möglichkeiten.

„Mir war es wichtig, dass nicht nur ich als Teamleiter des Bereichs Softwareentwicklung meine Kenntnisse in Bezug auf OXID eSales vertiefe und mir neue Inspiration hole, sondern dass auch Xiuqi und Artem als meine Teammitglieder von dieser wirklich ausführlichen Schulung profitieren. Natürlich arbeiten sie bereits tagtäglich mit dem Shopsystem, aber der Workshop biete eine optimale Möglichkeit, sich auch mit anderen Entwicklern einmal austauschen zu können und den eigenen Horizont zu erweitern“, so die Bilanz von Vaclav Hoblik. Nun dürfen sich die drei Entwickler von shoptimax offiziell „OXID eShop Certified Engineer (PE) & OXID eShop Certified Engineer (EE)“ nennen. Damit reihen sie sich in eine stolze Anzahl von in den vergangenen Jahren bereits über 25 durch OXID zertifizierte shoptimax-Mitarbeiter ein.

Ein unschlagbares Team – OXID eSales und shoptimax

Bereits seit 2004 ist shoptimax OXID Premium Solution Partner – seit 2013 OXID Enterprise Level Partner. Unsere Entwickler nehmen regelmäßig an Seminaren und Schulungen der OXID eSales AG teil, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und die bestmöglichen Lösungen aus dem Shopsystem für unsere Kunden erarbeiten zu können.

Einer der Hauptschwerpunkte unserer Arbeit liegt auf der Entwicklung von OXID Modulen für die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten und der Implementierung des Shopsystems in die ERP- und PIM-Backendsysteme unserer Kunden. Eine besonders beliebte Schnittstelle ist beispielsweise OXID2plentymarkets, die offiziell autorisierte Schnittstelle zwischen OXID und der E-Commerce-Warenwirtschaft plentymarkets.

Aus 40 Mitarbeitern werden 700! shoptimax ist jetzt Mitglied im Software Ring

Die shoptimax GmbH ist seit dem 01. Juli 2016 Mitglied im Software Ring – einem genossenschaftlichen Zusammenschlusses vornehmlich fränkischer mittelständischer IT-Dienstleistungsunternehmen. Damit wird der Nürnberger E-Commerce Experte Teil eines starken Dienstleistungsunternehmens für hochwertige Beratungs- und Entwicklungsleistungen im Bereich Software und IT-Infrastruktur.

Die Vorstandsmitglieder des Software Rings, Roland Kaltenbrunner (links) und Thomas Oedinger (rechts), freuen sich über die Aufnahme von shoptimax in den genossenschaftlichen Zusammenschluss.

Die Vorstandsmitglieder des Software Rings, Roland Kaltenbrunner (links) und Thomas Oedinger (rechts), freuen sich über die Aufnahme von shoptimax in den genossenschaftlichen Zusammenschluss.

„Ziel der Software Ring eG ist es, den Kunden ein breites Leistungsspektrum anbieten zu können, und das gelingt nur dank der verschiedensten Fachkompetenzen der Mitgliedsunternehmen. Das zentrale Stichwort ist „Teamwork“ – die Genossenschaft bietet ihren Mitgliedern eine Plattform des Vertrauens, um sich regelmäßig treffen und austauschen zu können. So kann der Software Ring als leistungsstarkes Unternehmen mit inzwischen nahezu 700 fest angestellten Mitarbeitern aus den Mitgliedsunternehmen agieren“, so Harald Humbs, Leiter der Geschäftsstelle des Software Rings. Ob Auftragsengpässe, fehlendes Fachwissen oder ein Überschuss an Aufträgen – der Software Ring ermöglicht die Aufteilung von Kapazitäten und Know-how auf informelle und persönliche Weise.

„Von unserem Beitritt profitieren natürlich beide Seiten. Der Software Ring gewinnt ein Mitglied mit Know-how im Bereich des E-Commerce, das bisher im Portfolio des Netzwerks noch nicht vorhanden war – und wir haben durch den Zusammenschluss von aktuell 24 IT-Unternehmen die Möglichkeit, bei Bedarf schnell und unkompliziert zusätzliche Kapazitäten für eigene Projekte zu generieren. Das ergibt enorme Vorteile für unsere Kunden “, bekräftigt Friedrich Schreieck, Geschäftsführer der shoptimax GmbH.

Download der dazugehörigen Pressemeldung als PDF